Untermenü 'Moon':

- zum Hauptmenü
  Kurz-Aufruf dieser Seite: fakoo.de/moon
Wegweiser

> Zusatz-Seiten zum Thema im neuen Fenster:

... Seiten-Inhalt 4.1. Moon-Alphabet:

- zum Untermenü 'Moon'
- thematische Zusatzseiten
-
  auf dieser Seite weiter unten:



Das Moon-Alphabet


Das Moonalphabet (der Moon-Code) wurde 1845 von Dr. William Moon (neues Fenster) entwickelt
und ist als taktiles Alphabet die wohl bekannteste Reliefschrift für Blinde

Die Schrift besteht aus einfachen geometrischen Symbolen, deren
sechs Grundmuster sich in verschiedenen Richtungen wiederholen. Mit
dieser Reliefschrift können Blinde schneller lesen lernen, weil die Symbole
zum Teil den Buchstaben des lateinischen Alphabets entsprechen oder ähneln.


Moon-Alphabet
Moon-Alphabet
    ---------- Moonalphabet: ----------

    A = zwei Geraden bilden einen nach unten offenen Winkel
    B = senkrechte Gerade mit anschließendem Bogen unten rechts
    C = Halbkreis, Öffnung rechts
    D = Halbkreis, Öffnung links
    E = senkrechte und waagerechte Gerade bilden einen nach rechts unten offenen Winkel
    F = senkrechte Gerade mit anschließendem Bogen oben rechts (Spazierstock)
    G = senkrechte Gerade mit anschließendem Bogen oben links
    H = kleiner Vollkreis, halb gefüllt
    I = eine senkrechte Gerade
    J = senkrechte Gerade mit anschließendem Bogen unten links
    K = zwei Geraden bilden einen nach rechts offenen Winkel
    L = senkrechte und waagerechte Gerade bilden einen nach rechts oben offenen Winkel
    M = senkrechte und waagerechte Gerade bilden einen nach links unten offenen Winkel
    N = senkrechte Zick-zack-Linie links unten beginnend und rechts oben endend
    O = Vollkreis
    P = waagerechte Gerade mit kleinem spitzen Winkel nach oben am linken Ende
    Q = waagerechte Gerade mit kleinem spitzen Winkel nach oben am rechten Ende
    R = schräge Linie von links oben nach rechts unten
    S = schräge Linie von links unten nach rechts oben
    T = eine waagerechte Gerade
    U = Halbkreis, Öffnung oben
    V = zwei Geraden bilden einen nach oben offenen Winkel
    W = Halbkreis, Öffnung unten
    X = zwei Geraden bilden einen nach links offenen Winkel
    Y = senkrechte und waagerechte Gerade bilden einen nach links oben offenen Winkel
    Z = waagerechte Zick-zack-Linie links oben beginnend und rechts unten endend
    ------------------------------------------
    Vollständige Druckversion des Moonalphabets als Text-Ausgabe (neues Fenster)

    Seitenanfang
    ---------- Tabelle Dotty-Moon-Code: ----------
    [Ziffern hinter dem P in Klammern sind belegte Punkte nach folgendem Schema:
     (Spalte1) (Spalte2)  (Spalte3)  (Spalte4)  (Spalte5)
      Zeile 1: [1] [1] [1] [1] [1]
      Zeile 2: [2] [2] [2] [2] [2]
      Zeile 3: [3] [3] [3] [3] [3]
      Zeile 4: [4] [4] [4] [4] [4]
      Zeile 5: [5] [5] [5] [5] [5]
     Jedes Zeichen besteht aus 5 Zeilen mit je 5 Spalten. Die Punkte
     haben einen so geringen Abstand, dass sie nicht einzeln
     ertastet werden können.

    (Punkte spaltenweise!)
    Zeichen A  =  P 45    + P 23    + P 1     + P 23    + P 45
    Zeichen B  =  P 1234  + P 5     + P 5     + P 5     + P 4
    Zeichen C  =  P 234   + P 15    + P 15    + P 15    + P 15
    Zeichen D  =  P 15    + P 15    + P 15    + P 15    + P 234
    Zeichen E  =  P 12345 + P 1     + P 1     + P 1     + P 1
    Zeichen F  =  P 2345  + P 1     + P 1     + P 1     + P 2
    Zeichen G  =  P 2     + P 1     + P 1     + P 1     + P 2345
    Zeichen H  =  P 34    + P 2345  + P 25    + P 34    + P -
    Zeichen I  =  P -     + P -     + P 12345 + P -     + P -
    Zeichen J  =  P 4     + P 5     + P 5     + P 5     + P 1234
    Zeichen K  =  P 3     + P 24    + P 24    + P 24    + P 15
    Zeichen L  =  P 12345 + P 5     + P 5     + P 5     + P 5
    Zeichen M  =  P 1     + P 1     + P 1     + P 1     + P 12345
    Zeichen N  =  P 2345  + P 2     + P 3     + P 4     + P 1234
    Zeichen O  =  P 234   + P 15    + P 15    + P 15    + P 234
    Zeichen P  =  P 45    + P 35    + P 5     + P 5     + P 5
    Zeichen Q  =  P 5     + P 5     + P 5     + P 35    + P 45
    Zeichen R  =  P 1     + P 2     + P 3     + P 4     + P 5
    Zeichen S  =  P 5     + P 4     + P 3     + P 2     + P 1
    Zeichen T  =  P 3     + P 3     + P 3     + P 3     + P 3
    Zeichen U  =  P 234   + P 5     + P 5     + P 5     + P 234
    Zeichen V  =  P 12    + P 34    + P 5     + P 34    + P 12
    Zeichen W  =  P 345   + P 2     + P 2     + P 2     + P 345
    Zeichen X  =  P 15    + P 24    + P 24    + P 24    + P 3
    Zeichen Y  =  P 5     + P 5     + P 5     + P 5     + P 12345
    Zeichen Z  =  P 1     + P 145   + P 135   + P 125   + P 5
    ------------------------------------------
    Vollständige Druckversion des Dotty-Moonalphabets als Text-Ausgabe (neues Fenster)

    Seitenanfang
grafische Druck-Versionen des Moonalphabets (neues Fenster)   [Textversion des Moon-Alphabets (neues Fenster) ]

Aber flüssiges Lesen ist nicht möglich und zum Schreiben per Hand
eignet sich das Moon-Alphabet kaum. Denn Linien, die Sehenden
den Zusammenhang zeigen, können von Blinden nur schwer
nachvollzogen werden. Ebenso ist die Erfassung von
Winkelgraden, Schrägen oder Bögen schwierig.

Alte Bücher in der Moon-Schrift haben eine Besonderheit:
die Zeilen lassen sich abwechselnd von links nach rechts
und von rechts nach links lesen, so dass nicht erst der
neue Zeilenanfang gesucht werden muss. Dieser
Pendeldruck wurde aber 1990 im Zuge der
Umstellung auf Computer abgeschafft.

lesende Hand auf einem Moon-Buch

Zwar wurde das Moon-Alphabet 20 Jahre
später als das Braille-Alphabet erfunden, da
aber William Moon einen reichen Sponsor hatte,
verbreitete sich das Moonalphabet schnell. Teilweise
wird es in einigen wenigen Regionen der Erde (Latein-
amerika) heute noch als Standard-Blindenschrift verwendet.


Geprägte Moon-Buchstaben und die Darstellung der Entwicklung aus den lateinischen Buchstaben - zeitgenössische Darstellung
Die Zeichen des Moon-Alphabetes ähneln teilweise lateinischen Buchstaben.


Geschrieben wird mit einer Schablone und seitenverkehrt in eine Folie, alternativ
gibt es gummierte Zeichentafeln, bei denen seitenrichtig geschrieben werden
kann. Brauchbare Ergebnisse erzielen aber nur wenige Betroffene.
Schablone zum Schreiben von Moon, Einzelquadrate

Mit der Blindenschreibmaschine Moon-Writer (erst 1986 erfunden) wird
ebenfalls prinzipiell mit der Hand geschrieben, da die Buchstaben
bei gleichzeitigem Drücken der Schreibtaste lediglich mit dem
Finger im Schreibviereck nachgezeichnet werden.
Moonwriter
Wie benutzt man den Moonwriter? (neues Fenster)

Auch in unserer modernen Zeit wird Moon zur Rehabilitation (z.B. in
Großbritannien) verwendet, aber selbst das aus Punkten bestehende
"Dotty Moon" (neues Fenster) bleibt eine Reliefschrift, da die feinen Punkte nicht einzeln
erfasst werden, sondern nur die durch sie gebildeten geometrischen Formen.
Eingesetzt wird das Moonalphabet hauptsächlich bei spät-erblindeten Menschen
zum einfachen Lesen und bei mehrfach behinderten Kindern zur Lernanbahnung.

Moon-Dotty klein     Hand ertastet Moon-Schrift aus 5 mal 5 Punkten

Das Moon-Alphabet ist hauptsächlich zum Lesen gedacht, gelesen wird aber
nur Gedrucktes. Am PC kann Moon nicht gelesen werden. Dafür gibt es eine
Vielzahl von Büchern für Kinder und Erwachsene sowie Moon-Drucker
für individuelle Ausdrucke (nutzbar zum Beispiel mit akustischen PC-
Systemen). Für die Mathematik wurden eigene Ziffern entwickelt:
1234567890 in Mathe-Moon


Hier eine Leseprobe in Moonschrift:
Mustertext in Moon 'MOON SPIELT IN DEUTSCHLAND ALS ALTERNATIVE ZU BRAILLE NACH WIE VOR KEINE ROLLE.'


Zur taktilen Bedienung eines iPhone's
wurde 2008 von Apple sogar ein
Tastatur-Cover (neues Fenster) entwickelt:
iPhone Moon-Tastatur Auszug


Übungen:

->> auf der Seite Moon-Übungen können Sie die Worterkennung trainieren
->> die Punktversionen von Moon verschlüsseln bzw. Moon-Code decodieren (neues Fenster)
->> hier können Sie eigene Moon-Texte (neues Fenster) erstellen und drucken


weitergehende Informationen:

Weitere Informationen zum Moonalphabet finden Sie bei www.wikipedia.de (neues Fenster in englisch)
heutige Moon-Literatur in Großbritannien www.moonliteracy.org.uk (neues Fenster in englisch)
Leben und Wirken von William Moon bei www.scip.org.uk/moon/ (neues Fenster in englisch)

siehe auch ->> Entwicklung der Blindenschriften


TTF-Schriftart / Font:
Moon TTF
Hier finden Sie verschiedene Moon-Schriftarten.



Neunauge FAKOOSY im Zickzack liegend, Beschriftung: Das Neunauge FAKOOSY vertritt www.fakoo.de, die Lernseite um Alphabete behinderter Menschen (Beschreibung siehe fakoosy.txt)
fakoosy.txt


Ein ähnliches Alphabet mit Linien und Punkten hatte schon 1670 der
Italiener Francesco Lana di Terzi (neues Fenster) vorgeschlagen, aber
sein Alphabet war von vornherein für Blinde zum
Verbergen von Geheimnissen gedacht:
Terzi-Alphabet klein
->> eigene Texte im Terzi-Alpabet (neues Fenster)


Freimaurer-Alphabet
Das Freimaurer-Alphabet (neues Fenster) diente
dem gleichen Zweck der Verschleierung, wogegen
Quadoo als optisch und taktil lesbare Schrift konzipiert wurde.
Zur Entschlüsselung von Freimaurerchiffre: der Freimaurer-Decoder (neues Fenster)
zum Decoder -->> 14 Freimaurer-Chiffren





Alternativen zum bekannten Moon-Alphabet (von Alexander Fakoó):
'ALTERNATES OF MOON' in Fakoo


Quadoo

Eine Alternative bei handschriftliche Aufzeichnungen wäre
auch die kurvenlose Blindenschreibschrift Quadoo, bei der lediglich
die vier Seitenlinien und die beiden Diagonalen eine Quadrates benutzt werden.

Quadoo-Alphabet einschließlich Ziffern in zwei Zeilen

Für diese Schrift besteht die Möglichkeit, den 'Moon-Writer' zu nutzen oder mittels
Lochschablone mit quadratischen Löchern auf Zeichenfolien zu schreiben.

Fakoo

Eine gute Alternative zum Moon-Alphabet ist das Fakoo-Alphabet,
bei dem die Zeichen aus nur 9 Punkten gebildet werden. Diese Zeichen
können per Hand oder mit Braille-Technik geschrieben werden und entsprechen
optisch besser dem lateinischen Alphabet als Moon. Die Zeichen-Erkennung erfolgt
bei Fakoo nicht durch Linien und Bögen sondern direkt als Punktmuster wie bei Braille.

Fakoo-Alphabet einschließlich Ziffern in zwei Zeilen, Metallausführung

Dabei wurde allerdings noch nicht berücksichtigt, dass auch beim Moon-Alphabet Kürzungsregeln
eingeführt wurden, die teilweise durch zusätzliche Punkte oder Bögen den Wert des Zeichens
verändern. Da Fakoo auch für Sehende lesbar bleiben muss, ist eine Kürzung nicht
möglich. Deshalb bleibt für eine Kurzschrift nur Braille als echte Alternative!

Siekoo

Eine weitere Alternative wäre
die 7-Segment-Schrift Siekoo, bei der die
bekannte 7-Segment-Anzeige taktil benutzt wird.

Siekoo-Alphabet einschließlich Ziffern in zwei Zeilen

Das Siekoo-Alphabet hat den Vorteil, dass es wegen dem bekannten Aufbau
schnell erlernbar und zügig lesbar ist. Zum Schreiben könnte man
eine entsprechende Lochschablone benutzen.


Moon-9

Zur Nutzung der Moon-Schrift mit Braille-Technik wurde von
Alexander Fakoó die Punktschrift Moon-9 entwickelt. Jedes Moon-
Zeichen wird mit zwei Braille-Zeichen dargestellt und ist 3 mal 3 Punkte groß.

Moon-9-Alphabet zur Nutzung mit Braille-Technik (Entwurf Alexander Fakoó 2008)
Druckversionen des Moon-9-Alphabets (neues Fenster) und die Textversion (neues Fenster)

Text 'IN MOON LESEN' in Moon-9 auf einer Braillezeile
Der Text  IN MOON LESEN  auf einer Braillezeile in Moon





Moon-Alphabet Dotty



Hinweis auf weitere Seiten von www.fakoo.de










Schon bei den -->> häufig gestellten Fragen (FAQ) nachgesehen?